Das Boondocking auf Walmart Parkplätzen

walmartWalmart bietet in den USA einen tollen Service an: Sie dürfen eine Nacht auf den Parkplatz übernachten (auch Walmart-Boondocken, Boondocking oder Wallydocking genannt). Ganz wichtig: nur Übernachten, nicht Campen. Also RV (amerikanische Bezeichnung für Wohnmobil) irgendwo in der Ecke oder am Rand parken, niemanden stören, Äuglein zu machen und schlafen. Zelte sind natürlich nicht erlaubt. Es ist sowieso nicht so einfach die Herringe in den Asphalt zu hämmern. Walmart bietet diesen Service natürlich nicht, weil sie Camper so gerne haben, die mögen ihre Dollars. Camper sind sehr lukrative Kunden. Wer bei Walmart übernachtet, geht meist auch einkaufen. Eine klassische “Win-Win-Situation”.

Ist Overnight-Parking auf jedem Walmart Parkplatz erlaubt?
Ja, außer es ist verboten. Ganz einfach. Generell erlaubt Walmart das Parken für eine Nacht, jedoch entscheidet dies endgültig immer der Filialleiter. Welche Gründe einige Filialleiter dazu bewegt, auf ihren Parkplatz das Overnight-Parken zu verbieten, ist schwer zu sagen. Oft sind es Walmart-Filialen in Tourismus-Hochburgen, die eventuell befürchten, dass ihr kompletter Parkplatz zugestellt wird und verweisen auf die vielen örtlichen Campingplätze. Vielleicht sind es auch einfach versicherungstechnische Aspekte, die zu dieser Entscheidung führen. Es kann natürlich auch sein, dass manche Camper dieses freundliche Angebot ausgenutzt und sich wie die Axt im Walde aufgeführt haben.
Egal, wichtig ist, dass ein Verbot eher die Ausnahme ist. Auf folgender Internetseite kann man vorab nachschauen, ob es verboten ist:
http://www.walmartlocator.com/no-park-walmarts/

Kann man trotzdem über Nacht parken, obwohl der Filialleiter es nicht erlaubt?
Natürlich, solange niemand kommt und schimpft. Wir haben während der ganzen Reise zweimal vor solchen Walmarts übernachtet und hatten dabei auch keinerlei schlechtes Gewissen, da wir in diesen Märkten vorab einen Großeinkauf machten. Wie gesagt: eine Win-Win-Situation. Das hätte natürlich auch keinen Unterschied gemacht, falls in der Nacht der Filialleiter vor der Tür steht. Aber mal ganz ehrlich – da kommt keiner. Walmart Filialen haben meist bis spät in die Nacht geöffnet (meist bis 24 Uhr). Der Filialleiter und seine Mitarbeiter haben mit Sicherheit etwas besseres zu tun, als zur mitternächtlichen Stunde von RV zu RV zu laufen und potentielle Kunden zu verprellen. Bis alle RVs verscheucht sind, kann er gleich wieder die Eingangstüre seines Marktes öffnen und weiterarbeiten.

Soll ich im Markt fragen, ob ich übernachten darf?
Kann man – ich würde es nicht tun. Ein Sprichwort sagt: “Geh nicht zum Fürsten, wenn du nicht gerufen wirst“. In vielen Foren wird dies immer vorgeschlagen. Welch ein Quatsch! Was soll das bringen? Der Filialleiter (und den muss man erst einmal finden) eines Walmarts, der das Overnight-Parking erlaubt, wird „JA“ sagen und sich wie Bolle freuen, dass ständig Leute kommen und ihn von der Arbeit abhalten. Der, der es nicht erlaubt wird trotz ihrer schönen Augen „NEIN“ sagen. Was soll er auch sonst tun? Also sparen sie sich die gute Kinderstube – das nervt nur und bringt gar nichts. Kaufen sie ordentlich ein, führen sie sich anständig auf und nehmen sie ihren Müll wieder mit. Das freut die mehr.

Ist der Walmart-Parkplatz sicher?
Genauso sicher oder unsicher wie jeder andere Standplatz in der Stadt oder auf dem Land. Manche Walmarts haben Wachpersonal, die Nachts Patrouille fahren. Diese Plätze habe ich immer als besonders unsicher empfunden. Erstens hat es mit Sicherheit seinen Grund, dass dieser Platz „geschützt“ werden muss und Zweitens sollte man nicht annehmen, das ein Wachmann mit Mindestlohn, der Frau und Kind ernähren muss, sich heldenhaft für sie im Ernstfall sein Leben riskieren würde. Die sind schneller weg, wie das Würstchen vom Kraut, wenn es unangenehm wird. Irgendwie nachvollziehbar.
Camper kuscheln gerne, um sich sicher zu fühlen. Wenn bereits RVs auf dem Platz stehen, stellen sie sich in respektvollen Abstand dazu. Sind sie der erste am Platz, dann werden sie nicht lange alleine bleiben. Ratz-Fatz kommen weitere und bilden eine Wagenburg. Ob das nun zur größeren Sicherheit beiträgt ist schwer zu sagen. Es gibt vielleicht ein sicheres Gefühl und das ist bekanntlich ein sanftes Ruhekissen.

Wie kann ich mich richtig unbeliebt machen und dafür sorgen, dass in Zukunft kein Walmart mehr das Übernachten erlaubt?
Zuerst einmal verzichten sie auf den Einkauf bei Walmart. Gehen sie vorab in einen anderen Supermarkt, kaufen da ordentlich ein und parken anschließend vor einen schönen, gut beleuchteten Walmart ihrer Wahl. Ab besten direkt vor der Eingangstüre, damit die gehbehinderten Kunden einen kleinen Spaziergang um ihren Camper machen können. Bewegung schadet nie. So jetzt haben sie Zeit ihren Einkauf auszupacken, den Müll können sie problemlos bei Walmart entsorgen. Seien sie dabei nicht zu pingelig und versuchen sie nicht alles in die Abfallbehälter zu stopfen. Verteilen sie das Zeug flächendeckend, die Leute heben das schon wieder auf. So, jetzt zur Gemütlichkeit. Hat ihr RV einen Slide Out? Eine Markisse? Nur raus damit. Und vergessen sie ihre Campingstühle nicht. Die Leute sollen doch sehen was sie haben. Stellen sie jetzt noch ihren BBQ-Grill auf und räuchern sie die Gegend so richtig ein. Laute Musik beim Grillen ist auch immer was schönes und übertönt das unangenehme Geräusch ihres Generators. Essenreste entsorgen sie auch gleich auf dem Parkplatz, die kleinen Nager freuen sich. Mit der Grillasche können sie vorhandene Büsche oder frisch angepflanzte Bäumchen düngen. Und – ganz wichtig – bevor sie wieder fahren: vergessen sie das Dumpen nicht. Wahlweise im umliegenden Grün (die Bäumchen haben nach der heißen Asche eine Abkühlung verdient) oder auf den Asphalt. Alles Bio und Dank der blauen Flüssigkeit auch fast geruchsneutral. Viel war es eh nicht, da ihre ganze Familie die Toiletten des Marktes benutzt hat. Übertrieben? Leider nein! Man ist immer wieder fasziniert, wie sich angebliche Kulturvölker in der Ferne manchmal austoben.

Zum Schluss: Woher kommt der Name Boondocking?
Wahlweise wird von Boondocking (Free Camping), Walmart-Boondocken oder Wallydocking (ein Kunstwort aus Walmart und Docking) gesprochen. Woher das Wort “Boondocking” kommt ist nicht so einfach zu beantworten. „Boondocks“ bedeutet „Provinz“, „Wildnis“, „ländliche Region“ oder kurz „am Arsch der Welt“. Warum Overnight-Parking vor Walmart Supermärkten als “Boondocking” bezeichnet wird, ist nur mit sehr viel Fantasie zu erklären, da Walmarts nur in größeren Städten zu finden sind.


Bild: Walmart

Roland

Roland

Mein Name ist Roland und ich bin kein Reise- oder Foto-Blogger, sondern von Beruf Werbefotograf, der sehr gerne und so oft wie möglich verreist. Anfänglich mein Hobby zum Beruf gemacht, mache ich jetzt meinen Beruf zum Hobby und verbinde es mit meiner Reiselust. Am liebsten verreise ich mit der besten aller Hälften: meiner Frau Iris.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.