Mobiler Hotspot USA – Internet auf Reisen

Mobiles Internet für die USA Reise. Die lange Suche nach dem richtigen mobilen WLAN-Router.
Für die geplante USA Reise suchten wir eine kostengünstige und praktikable Internet-Lösung. Damit wir nicht jedes technische Gerät, das die Fähigkeit besitzt sich mit dem Internet zu verbinden, mit einer Prepaid-Karte ausrüsten müssen, dachten wir an einen mobilen Hotspot, sprich eine Art “Fritzbox zum mitnehmen”. Wir benötigen mit dieser Lösung nur eine USA Prepaid-Karte für den mobilen WLAN-Router und alle anderen Gerätschaften können sich über diesen Hotspot mit dem Internet verbinden. Dieser mobile WLAN-Router soll natürlich einfach zu bedienen sein und – ganz wichtig – mit einer US-Amerikanischen AT&T Prepaid-Karte funktionieren. Er entschieden und für eine AT&T Prepaid-Karte, da die Netzabdeckung die wenigsten Lücken aufzeigen soll.

Wifi Hotspot
Nach einige Recherche in diversen USA-Foren kauften wir den TP-Link M5350 WLAN-Router, der sich schnell als absoluter Fehlkauf herausstellte. Nichts gegen dieses Gerät. Es ist wunderbar verarbeitet, die Bedienung ist vorbildlich und – ganz nebenbei  – er ist ist ein echter Handschmeichler. Das Problem ist jedoch, dass AT&T andere Frequenzen unterstützt und mit dem WLAN-Router von TP-Link in den USA nur eine Edge-Übertragungsrate erreicht werden könnte. Also Internet mit angezogener Handbremse.

Unterstützte Frequenzen TP-Link M5350 WLAN-Router:
3G: DC-HSPA+/HSPA/UMTS B1/B8 (2100/900MHz)
2G: EDGE/GPRS/GSM Quad Band (850/900/1800/1900MHz)

Unterstützte Frequenzen von AT&T:
UMTS, LTE or unlocked Multi-band GSM – 850/1900 MHz
UMTS – 850/1900 MHz
LTE Band 2 – 1900 MHz
LTE Band 4 – 1700 MHz
LTE Band 5 – 800 MHz
LTE Band 17 – 700 MHz

Es wäre mit dieser Kombination nur eine Edge Übertragungsrate möglich, die recht langsam ist.
Also Gerät verpackt und zurück an den Händler. Schade für den Handschmeichler.

Huawei E5372 als mobiler Hotspot für die USA
Huawei E5372 als mobiler Hotspot für die USA

Durch die freundliche Unterstützung fachkundiger Menschen* bestellten wir jetzt den Huawei E5372, der ein paar Euro mehr kostet, jedoch die Frequenzen beherrscht, die die Firma AT&T unterstützt.

Unterstützte Frequenzen Huawei E5372:
4G (LTE) Frequenzen: 800/900/1800/2100/2600 MHz (Pentaband)
3G (UMTS) Frequenzen: 850/900/1900/2100 MHz (Quadband)
2G (GSM) Frequenzen: 850/900/1800/1900 MHz (Quadband)

Die Kombination Hotspot und AT&T Prepaid-Karte sollte also funktionieren.
Richtig testen können wir den mobilen Hotspot von Huawei bzw. die AT&T Prepaid-Karte jedoch erst unter Realbedingungen in den USA. Testbericht folgt.

* Die fachkundigen Menschen sollen natürlich nicht unerwähnt bleiben. Der Kundenservice von Sim-auf-Reisen hat sehr schnell und fachkundig geholfen. Nochmals vielen Dank dafür!

Bildmaterial: Huawei Pressstelle

Roland

Roland

Mein Name ist Roland und ich bin kein Reise- oder Foto-Blogger, sondern von Beruf Werbefotograf, der sehr gerne und so oft wie möglich verreist. Anfänglich mein Hobby zum Beruf gemacht, mache ich jetzt meinen Beruf zum Hobby und verbinde es mit meiner Reiselust.
Am liebsten verreise ich mit der besten aller Hälften: meiner Frau Iris.

6 Gedanken zu „Mobiler Hotspot USA – Internet auf Reisen

  • 18. März 2017 um 9:58
    Permalink

    Hallo Roland,

    bei uns steht demnächst auch eine USA-Reise an. Mich würde daher interessieren, ob dein Huawei-Router in den Staaten wie gewünscht funktioniert hat.
    Vielen Dank für eine Rückmeldung.

    Gruß Anja

    Antwort
    • Roland
      19. März 2017 um 18:31
      Permalink

      Hallo Anja,
      der Router von Huawei hat brav seine Dienste geleistet. Die Bedienungsanleitung ist zwar etwas unübersichtlich (eventuell ist bei der Übersetzung einiges falsch gelaufen), jedoch sind die wenigen Funktionen, die nötig sind schnell durchschaut. Also kein Problem.
      Gerade in den einzelnen Nationalparks sollte man jedoch kein überragendes Internet erwarten, dafür aber Natur pur. In den einzelnen Ranger-Stationen gibt es jedoch meist kostenloses WLAN.
      Schöne Grüße
      Roland

      Antwort
  • 18. April 2017 um 14:14
    Permalink

    Hallo Roland,

    danke für die Tipps, die sich auch mit unseren Recherchen decken 😉

    Nur eine Frage noch: habt ihr einfach vor Ort eine At&T SIM-Karte gekauft, oder habt ihr diese irgendwo vorbestellt?
    Und welchen “plan” hattet ihr? Für GoPhone oder normale phone SIM mit Datenpaket?

    Danke im Voraus, LG, Ulrike

    Antwort
    • Roland
      18. April 2017 um 15:44
      Permalink

      Hallo Ulrike,
      wir haben die AT&T-Karte in Deutschland online gekauft. Es war eine normale SIM-Karte mit Datenpaket. Bei der Bestellung gibt man noch das Reisedatum an, sprich wann die Karte erstmals freigeschaltet wird. Alles “relativ” einfach. “Relativ”, weil man es meist mit richtigen Nerds zu tun hat, die oft nicht so recht verstehen wollen, dass es Menschen gibt, die keine Ahnung haben (sprich ich).
      Schöne Grüße
      Roland

      Antwort
      • 18. April 2017 um 15:57
        Permalink

        Hallo Roland,
        danke für die rasche Antwort!!

        (und sorry, meine Frage kommt ein zweites Mal, aber der eine Beitrag wurde noch nciht freigeschaltet und schien dann nicht mehr auf, so habe ich doppelt gepostet;-)

        LG, Ulrike

        Antwort
  • 10. Mai 2017 um 10:34
    Permalink

    Hallo Anja, habe gerade deine Nachricht gelesen und kann aus eigener Erfahrung folgendes berichten: Ich habe bei T-Mobile_USA eine Prepaid-Data-Simkarte gekauft und in meinen Huawei aus Deutschland gesteckt. Es funktioniert zwar, aber auch wegen den Frequenzen nur im Bereich 2G. Da schlafen dir die Füsse ein. Also zu einem Best-Buy gegangen und einen T-Mobile Hotspot 4G für rd. 50 $ gekauft. Tolles Gerät und die T-Mobile Abdeckung in USA ist viel besser, als oftmals geschrieben wird. Leider hat mein Gerät noch einen T-Mobile Simlock. Bin im August wieder dort und werde in einem T-Mobileshop nachfragen, ob der Simlock entfernt werden kann, dies soll laut diversen Foren funktionieren. Gruß Jürgen

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Enjoy this blog? Please spread the word :)